Trailscoutingreport Hoher Bogen II

Ein zweites Mal begab ich mich heute auf den Hohen Bogen, einem 1000er Gebirgszug in der Nähe von Cham. Einen Erstbericht sowie zwei kurze, nette Trailtouren findet Ihr hier bereits auf dem Blog (Suchfunktion nutzen!). Heute wollte ich die (erhofften) Trails am Ahornriegel (Nähe Berggasthof/Seilbahn) finden. Wanderwege gibt es da schon. Zumindest behaupten die Schilder das. In der Realität handelt es sich dabei aber leider um Rückewege für den Holzbauern oder Skipisten. Da sind wir definitiv fehl am Platz. Wobei ich mich auch frage, wo für die zahlreichen Turnschuhwanderer hier ein Naturelebnis oder Erholungswert gegeben ist. Ich lasse ein paar Bilder sprechen 😉 nach etwa 200 verschwendeten Runtermetern auf solchen „Wanderwegen“ hab ichs aufgegeben und bin über den Höhenkamm klassisch zum Burgstall rüber. Das ist wiederum bewährtes Trailballern auf soliden S2, da gibts nix zu meckern! Allerdings bleibts dann (als vorläufiges Fazit) bei zwei kurzen Trailtouren, die sich eher für ortsnahe Woidriders lohnen. Ansonsten gibts im Woid klar besseres. Schade.

Trails? Fehlanzeige.

Schon besser 🙂

Mal ein paar Wanderer jagen 😀 tsts…

Trailscoutingreport Hoher Bogen Mai 2016

THM_DSC01230

good work, Florian! Zusammen umkreisten wir heute den Hohen Bogen (wir machten quasi einen Bogen um den…genau…) und trugen dabei jede Menge Daten zusammen – aus den bereits jetzt gesammelten Daten kann ich schon mal zwei interessante Trailtouren versprechen. Allerdings sind wir heute auch viele viele sinnlose Höhenmeter auf Forstwegen rauf und runter. Gehört halt nunmal dazu. Ein paar Trails sind noch offen, bzw. ungetestet. Wird nachgeholt.

Im Detail:

THM_DSC01203uphill von Neukirchen startend durch Nutzwald zur Forstdiensthütte. Auffällig – wie schon Benedikt berichtete – zum Teil offiziell ausgeschilderte Trails für MTBs. Im Woid eine kleine Sensation, behaupte ich. Wie sich herausstellte, ist der ausgeschilderte Trail leider zerstückelt, d.h. man verbrennt von oben kommend jede Menge rm auf Forstpiste, daher wird ers wohl nicht in die Woidriders-Tourensammlung schaffen 🙁 Florian testete das später am Tag – zwangsweise alleine, dazu später mehr – und meinte, das was via Trail vorhanden durchaus lohnenswert wäre.

 

THM_DSC01209die Forstdienshütte (ca. 900m). Nunja, gibt schönere 😉 Weiter…

 

THM_DSC01211wir fuhren auf die südliche Seite des Kamms um evtl. vorhandene Trails auf dieser Seite zu finden. Und an der Seelbrunnhütte wurden wir dann auch…

THM_DSC01213…fündig. von der Forstdiensthütte kommend über einen breiten Waldweg mit Wassermulden zum Springen, dann ab der Seelbrunnhütte ein schöner, netter Singletrail (H7), der sich in großteils harmlosen S1 bis runter nach Hohenwarth schlängelt. Schlecht beschildert (von oben kommend), aber mit einer gut ausgebildeten Trailnase sollte das kein Problem sein 😉 Ab und zu aber doch mal auf den Weg schauen, manchmal gibts doch Überraschungen 😉

THM_DSC01214

 

von Hohenwarth wieder rauf kämpfen. Nicht lustig, steil und teilw. blöde Wegführung (zuerst am Hang entlang runterrollen, nächste Kehre dann in die andere Richtung wieder rauf…nur was für Biker mit sehr speziellem Humor…) Seis drum: die Türme. Hässlich. Und Ausblick nur gegen Bares (6 Euro, nein danke.)

THM_DSC01224

Jetzt kommts aber: ein grenzgenialer, schön verblockter Trail am Höhenkamm entlang zurück zur Forstdiensthütte. Ein anspruchsvoller S2 – S3, unterbrochen von Zwischenanstiegen. Tut der Gaudi aber keinen Abbruch! Nur das Wandervolk ist hier schon sehr präsent, da muß man ein bisserl Rücksicht nehmen, wenn man unbedingt am Wochenende hier trailsurfen will 😉 Ging aber woidtypisch ohne Probleme!

THM_DSC01246 THM_DSC01249 THM_DSC01251

THM_DSC_0751

Wieder an der Forstdiensthütte haben wir dann verzweifelt nach dem eigentlich geplanten Trail runter nach Neukirchen gesucht. Ohne Erfolg, alles Forstpisten. Selbst Tipps von Einheimischen verliefen im Sand äh Schotter. Der Mut sank… Wir entschlossen uns dann auf ein „Scheiß Drauf“ und suchten auf eigene Faust nochmal von ganz oben: von der Forstdiensthütte ging ein steiler Teerweg auf den darüber liegenden Rundfunkturm auf dem Burgstall auf knapp 1000m rauf. Auf der Rampe dorthin hats dann Florians Freilauf zum 3. Mal gesprengt (wieder Mal ein Hoch auf den Sunringle-Schrott, yeah). Das war schlecht für Florian – die tolle Aussicht (hier übrigens kostenlos^^) konnte er noch genießen, das Trail-Highlight des Tages dann aber leider nicht mehr. Er entschied sich, auf Nummer Sicher zu gehn und den Weg zurück nach Neukirchen zu nehmen. Armer Kerl 🙁

THM_DSC01255 THM_DSC01264

links vom Kreuz hatte mich dann (mal wieder) der berühmte Goldsteig in seinem Bann. Sensationieller Singletrail, beginnend mit leichten Spitzkehren, windet sich der Steig zunächst mit S2 den Hang nach Grafenried runter, mit jedem Runtermeter flowiger, in harmlosen S0 – S1 auslaufend. Grinsefressetrail! Unten angekommen halt leider noch 10km zurückkurbeln nach Neukirchen, ergo nächstes Mal woanders starten – Details, Details…unwichtig, der Trail rockt jedenfalls definitiv!

THM_DSC01265 THM_DSC01266 THM_DSC01267 THM_DSC01269 THM_DSC01270

 

 

Neuer Mann an Board + Hohen Bogen-Planung

Servus mitnander,

Die wenigstens von euch werden mich bereits kennen, da ich leider noch bei keiner Tour dabei war.
Dennoch habe ich die Ehre erhalten hier mitzuwirken, Danke Sascha! 😉

Bevors mit der Tourenplanung losgeht hier ein bisschen was zu meiner Wenigkeit.

I bin da Bene, und do bin i dahoam. Genauer gesagt in einem kleinen Nest namens Gebenbach bei Amberg. Also genau zwischen Fichtelgebirge und Bayrischem Wald.

Das Radfahren gehört seit ca. 11,5 Jahren zu meinem Leben. Angefangen mit Touren und späterer Verlagerung zu Freeride mit viel Zeit im Bikepark, bin ich seit 1-2 Jahren nun angefixt von dem was man momentan unter Enduro versteht. Egal ob bei uns dahoam, in den Alpen oder anderen Mittelgebirgen. Ich fahr da, wo es geht und Spaß macht.

Unterstützt werde ich dabei seit diesem Jahr von der Firma Lifefood aus Prag bzw deren deutscher Niederlassung.

Über Umwege bin ich irgendwann im IBC in dem Fred über Touren im Bayerwald und später hier gelandet. Und seit diesem Frühjahr bin ich infiziert mit dem Virus Bayerwald-Enduro.

Und nun zum wesentlichen 😉

Nächstes Jahr möchte ich so öfter weg vom Bikepark, mehr Touren rund um unsere schönen Bayerwald-Gipfel machen und hab dazu auch schon ein bisschen was in der Planung.

Die erste Tour soll mich wieder dahinführen, wo ich auch dieses Jahr die ersten Gipfelgefühle hatte – allerdings diesmal mit dem Plan Trails scouten und nicht zur Hütte und zum Weizen zu gelangen. 😉

Es soll auf den Hohen Bogen gehen. Der zweite Bayerwaldgipfel, der gezeichnet ist vom kalten Krieg und zwei monumentale Zeitzeugen beherbergt.

Ich bin dieses Jahr einem Teil des Baierweges bzw des Goldsteigs gefolgt, der schön am Kamm entlang geht, allerdings sehr kurz. Auf der folgenden Karte von Hohenbogen-Haus in Richtung Diensthütte.Vorgehabt hätte ich von Neukirchen aus über den Weg N10 hoch, dann N3 gen Diensthütte und wieder runter.Leider ist es ab der Diensthütte ein Forsthighway. Deswegen wäre die Überlegung den Weg N3 gen Schönblick zu testen und dann eventuell über N10 oder N3 zurück.Auf alle Fälle müssen die Nato-Türme drin sein, als Ex-Soldat würde ich die auch gerne besichtigen, was wohl im Sommer möglich ist ;).

Eine weitere Tour wäre diese hier, allerdings in genau gegenteiliger Richtung 😉

Ich werde bei guter Wetterlage zwischen den Feiertagen eventuell eine Ausfahrt wagen. Wer Interesse hat einfach hier reinschauen oder im Forum oder der Facebook-Gruppe. Ich werde es frühestens kommunizieren, wenn ich fahr 😉

 

Weitere Planungen für 2016 – 12 Tausender-Tour per Velo, Ochsenkopf bzw Fichtelgebirgs-Touren und der Cercov bei Woidminga.

Bis die Tage, Ride on!

Bene

*** update Sascha 17.12.15 ***

Hab mich mal auf meinen Karten schlau gemacht. Ein Blick auf den Nordhang in 3D:

HoherBogenNordhang

da fallen mir sofort die offiziellen Fernwanderwege auf. Goldsteig und Baierweg (rote Linien). Der linke Weg scheint mir einen Versuch wert, rechts scheint mir aufgrund des Höhenprofils kein rechter Flow aufzukommen.

Schauen wir noch auf die andere Seite vom Berg:

HoherBogenSüdhang

Aha, da fällt mir gleich der gute, alte Goldsteig auf (gestrichelter, roter Weg). Der könnte funktionieren, evtl. auf der Seite vom Berg auch weniger Betrieb? Keine Ahnung, jedenfalls steht hier kein Lift.

Schauen wir mal, was es auf der OpenSourceMap zu sehen gibt:

Nordhang_OMM

Uih, das sieht gut aus! Startend von den Türmen, über den Kamm bis zur Forstdiensthütte. Da geht ein als „Pfad“ gekennzeichneter Weg runter. Der sieht gut aus.

In die Karte eingetragen dann zB so:

idee

die rosa Variante muß man probieren.

Noch einen evtl. lohnenswerten Trail hab ich auf der Velo-Karte gefunden:

Screenshot - 18.12

in lila!

Man könnte auch auf der Forststraße, die da quer verläuft einfach mal entlang fahren und den Blick nach oben halten, ob da noch mehr so Wegerl runterkommen. Da trau ich mir fast um ein Weißbier wetten, daß es da an einem so beliebtem Bergerl noch mehr so versteckte Wegerl gibt.

So weit meine erste Recherche. Lets try it out.