Der Arberkamm…

…einer der schönsten Kammtrails im Woid überhaupt: der Arberkamm. Auf dem Höhenzug entlang der höchsten Bayerwaldgipfel zu biken stellt Euch vor großen Herausforderungen: bergauf/bergab durch verblocktes Terrain bedeutet Schieben, Tragen und Trailsurfing in schweißtreibendem Wechsel. Klasse! Nach Einkehr auf der Scharebenhütte gabs als Schmankerl noch eine neue Kombi vom 5er Trail und dem unteren Hochfalltrail oben drauf.

Apropos Hochfalltrail: dazu gibts hier demnächst eine Erweiterung um ca. 100 Runtermeter inklusive neuem Startpunkt. Dranbleiben, ride on 🙂 Dank an Johannes für Mitmachen und die Geduld beim Trailscouten heute!

Buidl!

 

Trailscoutingreport Arberkammtrails

Tja…manchmal verliert man eben auch. Hier wars allerdings besonders bitter, so enttäuscht wurde ich schon lange nicht mehr, schnief…

Überblick

volle Distanz: 74123 m
Maximale Höhe: 1428 m
Minimale Höhe: 426 m
Gesamtanstieg: 2818 m
Gesamtzeit: 06:45:07
Download

 

Ziel war, neue Trails entlang des Kammwegs nördlich der Arbergipfel in Richtung Eck zu entdecken. Der Kammweg an sich war mir schon bekannt und eignet sich zum Trailbiken eigentlich kaum – auch in der heute probierten Richtung nicht. Zuviel Schieben, Tragen und Rumgestolper, bergauf und bergab lassen einfach keinen Fahrspaß aufkommen. War wie gesagt schon bekannt. Ich tats mir trotzdem nochmal an, um davon abgehende Trails auf Woidridertauglichkeit zu testen. Leider ohne Erfolg. Nicht ein einziger Versuch war erfolgreich. Enzian, Schwarzeck bis zum Weißwiemarterl nüx, nothing. Nur die bereits bekannte Route vom Heugstatt zur Scharbenhütte taugt was. Am Weißwiesmarterl hatte ich dann wegen Regen&Hagel keine Lust mehr und bin den wohl langweiligsten Trail im ganzen Bayerwald wieder nach Arnbruck. Auweia…..so vergeigt hab ichs schon lang nicht mehr 🙁 offen wäre noch der Mühlriegel, da bin ich heute wegen akutem Stimmungstief nicht mehr hingekommen – vielleicht kann sich jemand von Euch noch der Aufgabe widmen, ich geh mal jetzt in den Keller zum Ausweinen 😉

Fotos hab ich Euch gemacht – wie man sehen kann: schade, wirklich schade. Der Kammweg ist in jedem Fall landschaftlich wunderschön, tolle Aussicht (Enzian zB viel besserer Rundumblick wie an den Arberbrüdern) und viel „Woid-Mystik“, vor allem bei schlechtem Wetter…hihi..war heute das DRITTE MAL IM REGEN, verdammtnochmaleins….irgendein fieser Fluch von nem Waldschratz liegt da wohl auf mir…..