Bikepark Spicak – Streckenbesichtigung

Zwei kurze Clips von gestern um Euch einen Eindruck vom Bikepark zu verschaffen. Gibts natürlich schon massenweise auf Youtube von besseren Bikepiloten, ein bisserl Eitelkeit sei uns aber hoffentlich vergönnt 😉 Fragt mich nicht nach den Streckennamen – glaube, von allem ein bisserl was…bin einfach hinterher gefahren 🙂

Final Run – Backview

Final Run – Frontview

Tourbericht Arbertrails 21.05.17

….dieses Mal gibts keine große Story und auch keine Bilder: der 26 Minuten lange (!! Ach Du Sch…!!!) Videoclip liefert Euch bei Bedarf alle nötigen Infos! Viel Spaß beim Zuschauen und nachfahren 😉 Achtung! Diese Großtour ist superlativ, in jeder Hinsicht. Vielen Dank an den Flo R. fürs Mitfahren und Durchhalten 😀

So. Und nun: Bier holen, hinsetzen – dauert länger 😉

Jahresrückblick 2016

14063940_1075973089107059_1988140861161502023_n

Nanu? Winter im Woid Ende November? Wird wohl heuer nix mit Weihnachtsbiken am Geißkopf 😉 Na, dann halt ned – dafür gibts eben dann schon den Review für die Saison 2016! Wie ich finde, die bisher erfolgreichste seit dem Go-Live der Woidriders 2009. Soooo viele Aktionen heuer: Fast jedes Wochenende Trails surfen, Scouten, Bikecamps, Fahrtechniksessions, neue super Bikespezl dabei, und und und. UND das eigene Logo! UND Trikots dazu!! Sensationiell. Für Eure zahlreiche Teilnahme in Wort, Bild und vor allem Tat möchte ich mich herzlich bedanken! Weitere überschwengliche, stundenlange Dankesreden dann bei der Jahresweihnachtsfeier beim „Krähwirt“ 😉 Bis derweil hier der versprochene Review in HD und für lau 😀 Viel Spaß beim gucken, die Überlänge bitte ich zu entschuldigen, ähem. Feel free to download&copy, alles an dem Clip ist free licenced!

 

Trailscouting: Kaitersberg 8er

 

Der Kaitersberg ist der erste Tausender (wenn auch nicht ganz… 999m… der Arme!) des europäischen Fernwanderweges Richtung großen Arber und daher auch sehr frequentiert was das wandernde Volk angeht. Hier schon mal als Hinweis: Fahrt diese Tour bitte maximal an einem Samstag, denn Sonn- und Feiertags ist hier (vor allem zwischen Mittagsstein-Kreuzfelsen-Reitenberg) die Hölle los.

An diese636050473101724847m Montag sind sehr wenige unterwegs und die Wanderer durchwegs freundlich und bereit den Weg frei zu machen. Gestartet wird in Bärndorf, von hier aus führt mich die Forstautobahn die ersten paar Kilometer und Höhenmeter bequem bergauf bis diese endet und in den Wanderwege S1 übergeht. Dem S1 folgend wird’s gleich ziemlich steil, steiler, am steilsten. Hier sind keine Ausreden zulässig, der Grip ist hervorragen
d, nur stehen mir die Mukkis im Oberschenkel etwas im Weg… es wird geschoben. Die Schiebepassage endet erst als ich wieder geschotterten Boden unter den Rädern habe. Nach rechts der Schotterstrasse folgend Richtung Steinbühler Gesenke und Mittagsstein bis der S2 Wanderweg kreuzt. Ab geht’s nach oben. Die ersten Meter noch tretend, wird das Rad dann doch geschultert und bis zur Kötztinger Hütte getragen. Oben angekommen, hätte man sich für den Aufstieg gleich mit einem Weißbier belohnen können, die Lust auf die Abfahrt Richtung Arrach siegt aber (und wenn ich schon ein Bier aus lasse, muss das was heißen ;-)).

Helm und Knieschützer angeschnallt, GoPro aktiviert und los geht’s. Ich folge kurz noch dem Goldsteig nach Osten, mit kurzen aber kniffligen bergauf und bergab Passagen gespickt, erscheint nun der Ar6 Wanderweg im Dickicht. Ab geht die Post, erst S1 im Blindflug durchs wuchernde Gras dann wird man schnell einem S3 fündig. Das ein oder andere Technikhighlight mit Umsetzen und fordernden Drops hinter sich gebracht, folgt nun ein cooler S2, der in einen S1 übergeht. Es kreuzt eine Forststraße, den Ar6 Schildern folgend ist der Einstieg schnell wieder gefunden und es kommen abwechselnd und teilweise sehr überraschend technische Abschnitte, die dann wieder richtig flowig werden. Kurz vor einem kleinen Bauernhof komme ich raus! Abgeschreckt vom Kreuzotter Warnschild fahre ich Richtung Bauernhof, fast in den Hof hinein, bis das Ar6 Schildchen in der Wiese wieder auftaucht.

Nun runter bis nach Arrach ins Ortszentrum, an der Touristen Info vorbei und wieder hoch der Beschilderung bis nach Eschlsaign folgend. Oben angekommen, geht’s weiter auf einer Schotterpiste. Die ist anfangs steil und wird immer flacher bis sie nach Hudlach wieder abfällt. Wer hier keine Höhenmeter verschenken will, nimmt gleich den Rauchröhrensteig nach oben. Ab Hudlach wird es wieder richtig steil, schieben ist angesagt. Zweihundert Hm weiter oben ist endlich die ersehnte Kötztinger Hütte angeschrieben, Weißbier ich komme!

Frisch mit Isotonen versorgt und auf den Bock geschwungen geht’s Richtung Kreuzfelsen. Die Aussicht ist grandios, euphoriert aber nicht lange, da DIE ABFAHRT Richtung Räuber Heigl-Höhle bereits wartet! Nach kurzem warm rollen geht’s gleich mal mit S5 los. Teilweise sind tierisch enge Stellen vorhanden, da kommt man nur mit Fahrrad drüber heben voran, sonst geht die Lenkstange links und rechts an. Nach einiger Zeit wird es leichter (S4-S3) bis dann ein S2 zum Plattenstein führt. Zum Schluss eine flowige Abfahrt nach Wölkersdorf und Einkehrmöglichkeit in „d‘Reim“ (sehr zu empfehlen!). Nun geht’s den letzten Kilometer auf Schotter zurück, nach Bärndorf – dem Ausgangspunkt.

Alles in allem eine extrem vielseitige und fordernde Tour. In den oberen Höhenmetern immer extrem, egal ob rauf oder runter. Der Kaitersberg bietet wirklich alles was das Bikerherz begehrt!

Vielen Dank auch an Großmeister Nolte für das Bereitstellen der Tourideen.

 

 

 

Jahresrückblick 2015

Logo_16-9

War definitiv ein ereignisjahres Woidriders-Jahr mit einem Traumsommer, vieler Traumtouren und reger Teilnahme Euerseits – dafür ein ganz besonderes Dankeschön! Hier ein kleiner Rückblick in Bildform, einfach ein paar der schönsten Bilder zusammengepackt zum Runterladen! Viel Spaß dabei!

Hinweis: Full-HD nur mit vorigem Runterladen! Obacht! Nur für den privaten Gebrauch, die Hintergrundmusik ist nicht lizensiert!

Hier gehts zum Clip —> Review 2015

Saalbach/Hinterglemm August 2012

Offiziell hab ich mir das Ticket für die BIG5-Challenge gekauft (also 5 Gondelfahrten rund ums Glemmtal), aber die Downhills dann doch selber rausgesucht – lt. Flyer viel zu viel Forststraße – selbst die neuen Flowtrails BlueLine und Milkaline hätte man auf Forstautobahnen umfahren. Fragt man sich schon, was das mit “Challenge” zu tun haben sollDurchtrieben Egal! Ich habs richtig gemachtSmiley mit herausgestreckter Zunge Siehe Video. Vui Spaß!